Neurodermitis: Symptome

Neurodermitis: Symptome

Neurodermitis geht zumeist mit starkem Juckreiz einher und zeigt sich durch typische Hautveränderungen (v.a. Ekzeme). Als besonders problematisch ist die Entwicklung einer Juck-Kratz-Spirale zu beurteilen, denn auf diese Weise werden Infektionen begünstigt. Wichtig zu wissen: Neurodermitis ist nicht ansteckend!

Juckreiz bei Neurodermitis

Der Juckreiz zählt zu den Hauptsymptomen bei Neurodermitis. Er kann mitunter sehr stark ausgeprägt sein und die Lebensqualität deutlich beeinträchtigen.
Es kann ein echter Teufelskreis aus Jucken, Kratzen und Jucken entstehen, der die Symptomatik noch verschlimmert. Auch Zusatzinfektionen werden durch das ständige Kratzen begünstigt. Tatsächlich stellen Infektionen eine häufige Komplikation bei Neurodermitis dar.
Umso wichtiger ist es, zu wissen, wie man mit Juckreiz umzugehen hat: Erfahren Sie hier mehr zum Thema Tipps bei Juckreiz.
Begleitende Hautveränderungen wie eine schuppende, sehr trockene Haut sowie Ekzeme sind bei Neurodermitis ebenfalls typisch. Die Lokalisation der Ekzeme hängt in der Regel vom Alter der Betroffenen ab.

Neurodermitis: Betroffene Körperregionen

Neurodermitis beginnt häufig bereits im Säuglingsalter. Vor allem an den Wangen und am Kopf treten dann die typischen Hautveränderungen auf. Später kann es auch zur Ausbreitung auf den Rumpf und die Arme kommen.
Bei Kindern sind vor allem Ellenbeugen, Handgelenke und Kniekehlen sowie der Fußrücken betroffen.
Ekzeme bei Erwachsenen treten im Rahmen von Neurodermitis vor allem an Händen, Fußrücken, Hals und Nacken auf.
Diese Abbildung veranschaulicht die Lokalisation von Ekzemen abhängig vom Alter der Betroffenen:

Neurodermitis

Abb.1: Alterstypische Lokalisation

Das könnte Sie auch interessieren:

Literaturangaben:
AWMF online – S2 Leitlinie Dermatologie: Neurodermitis (04/2008)
R. Fölster-Holst, S. Weidinger: Neues und bewährtes zur Therapie des atopischen Ekzems. In Allergo J 2012; 21: 404-414
Landschek, I.: Allergien im Griff. 2010, Stiftung Warentest, Berlin; S. 50-55
Dr. Schickinger, Jürgen: Neurodermitis. Der Haut helfen. Stiftung Warentest, Berlin 2011

zurück nach oben
Pflichttexte:
Soventol HydroCort 0,5 % 5 mg/g Creme. Wirkstoff: Hydrocortison. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von allen Hauterkrankungen, die auf eine Behandlung mit Corticoiden ansprechen, wie z. B. entzündliche, allergische oder juckende Dermatosen (Hautentzündungen, Ekzeme). Hinweis: Bei einer gleichzeitigen Hautinfektion durch Bakterien oder Pilze muss diese gesondert behandelt werden. Enthält unter anderem Sorbinsäure, Kaliumsorbat und Cetylsterylalkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand November 2013.
MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn.

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.